Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle KreisWesel   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Bipolare Störung

Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit bipolarer Störung und Angehörige in Xanten

Mariah Carey, Amy Winehouse, Marilyn Monroe, Van Gogh und Hemingway – Genies mit einer weiteren Gemeinsamkeit: einer bipolaren Störung. Circa zwei Prozent der Bevölkerung leiden unter einer bipolaren Störung, die auch unter dem Begriff der manisch-depressiven Erkrankung bekannt ist. Es treten Stimmungsschwankungen episodisch und unabhängig von der augenblicklichen Lebenssituation auf. Die manische Phase ist gekennzeichnet durch übersteigerte Hochgefühle und der Betroffene ist überaktiv, euphorisch oder auch gereizt. In der depressiven Phase tritt oft Antriebslosigkeit, gedrückter Stimmung oder Traurigkeit auf.
Obwohl die Erkrankung privat und beruflich weitreichende Spuren im Leben hinterlassen kann, ist ein stabiles Leben sehr gut möglich. Eine Selbsthilfegruppe stärkt Betroffenen und auch Angehörigen den Rücken. Geplant sind Treffen an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat in Xanten.

Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden hier.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Wesel begleitet die Gruppengründung. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle, Telefon 02841 90 00 16 bei Ute Gieffers und Sandra Tinnefeld oder unter selbsthilfe-wesel@paritaet-nrw.org

 

Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Zur Website [Mehr]
Zur Website [Mehr]


 
top